Drucken

So + PFINGSTEN


H R M am Tag: Gl, Sequenz, Cr, Prf Pfingsten, in den Hg I–III eig Einschub, feierlicher Schlusssegen (MB II 546), Entlassungsruf (MB II 531) L 1: Apg 2,1–11
APs: Ps 104,1–2.24–25.29–30.31 u. 34
(R: vgl. 30; GL 312,2 oder 845)
L 2: 1 Kor 12,3b–7.12–13 oder Röm 8,8–17
Ev: Joh 20,19–23 oder Joh 14,15–16.23b–26
Gesänge: GL 348, GL 351, GL 840
 

 
Hochamt zu Pfingsten
9:30     Hl. Messe (für die + der Fam. Steinbacher u. Schaupp)

Der heilige Kirchenlehrer Ephräm wurde am Beginn des 4. Jh.s in Nisibis oder Umgebung (in Mesopotamien) als Sohn einer christlichen Familie geboren. Zuerst war er berühmter Lehrer an der Schule von Nisibis. Nach der Eroberung der Stadt durch die Perser übersiedelte er nach Edessa, wo er ebenfalls als Theologe tätig war. Nach der Überlieferung starb er als Diakon am 9. Juni 373.

 

1972: Ledóchowski-Thun, P. Franz SVD

1989: Kausch, P. Friedrich Rudolf OT, Pfr. i. R. 1994: Stalzer, Dr. phil., Mag. theol. Anton, Pfr. i. R. 2010: Grissemann, Br. Richard SVD